TeamSpeak ist eine gute Möglichkeit, um mit vielen Anderen gleichzeitig über das Internet zu sprechen. Dass das geht, ist jedoch ein TeamSpeak Server nötig und im Folgenden werde ich erklären, wie man solch einen unter einem Debian / Ubuntu Server aufsetzt.


Übersicht:

  • Vorbereitung
  • Installation der nötigen Pakete
  • Herunterladen des TeamSpeak Servers
  • Der erste Start
  • TS als Service einrichten

1. Vorbereitung

apt-get update

apt-get upgrade

adduser ts3

mkdir -p /usr/local/ts3

chown ts3 /usr/local/ts3

2. Installation der nötigen Pakete

apt-get install wget

3. Herunterladen des TeamSpeak Servers

su ts3

cd /usr/local/ts3

Für 32bit Installationen:

wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.11.3/teamspeak3-server_linux-x86-3.0.11.3.tar.gz

Für 64bit Installationen:

wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.11.3/teamspeak3-server_linux-amd64-3.0.11.3.tar.gz

Die neueste Version findet sich immer [HIER] (Linux – Server).

Nach dem Herunterladen:

tar xfz teamspeak3*

rm *.tar.gz

cd teamspeak*

4. Der erste Start

./ts3server_minimal_runscript.sh

teamspeak3_setup

Hier das Passwort des Nutzers „serveradmin“ kopieren, sowie den Token!

Nun kann man sich bereits mit dem TS3 Server verbinden. Hierfür im TS Client (welcher [HIER] herunterladen werden kann für Windows, Linux, Android und iOS) unter „Verbindungen“ „Verbinden“ wählen. Die „Serveradresse“ ist entweder die IP des TS Servers, oder eine Domain, die zu dieser IP auflöst. Nun muss man sich nurnoch einen Nickname geben, alle weiteren Felder können unverändert gelassen werden.

teamspeak_server2

Der TS Client wird nach einem Berechtigungsschlüssel fragen – das ist der Token, den man aus dem Terminal kopiert hat. Nutzt man diesen, wird man TS Server Admin und hat alle Berechtigungen.

5. TS als Service einrichten

Bisher lief der TS Server aber im Vordergrund, wird daher beendet wenn man die Verbindung trennt und beim Booten wird der TS Server auch nicht gestartet. Um das zu ändern, legt man einen init Script an, welcher beim System Boot ausgeführt wird.

su root

cd /etc/init.d

nano teamspeak

Folgenden Spoiler einfügen für 32bit Installationen:

Spoiler
#!/bin/sh
USER=ts3
DIR=/usr/local/ts3/teamspeak3-server_linux-x86
case $1 in
start)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh start
;;
stop)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh stop
;;
restart)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh restart
;;
status)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh status
;;
*)
echo Usage: {start|stop|restart|status} >&2
exit 1
;;
esac
exit 0
[collapse]

Folgenden Spoiler einfügen für 64bit Installationen:

Spoiler
#!/bin/sh
USER=ts3
DIR=/usr/local/ts3/teamspeak3-server_linux-amd64
case $1 in
start)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh start
;;
stop)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh stop
;;
restart)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh restart
;;
status)
su $USER -c ${DIR}/ts3server_startscript.sh status
;;
*)
echo Usage: {start|stop|restart|status} >&2
exit 1
;;
esac
exit 0
[collapse]
Die Datei speichern und schließen.

chmod 755 teamspeak

update-rc.d teamspeak defaults

Schon startet der TS Service automatisch beim Systemstart und lässt sich mit folgenden Befehlen steuern:

service teamspeak start

Zum Starten

service teamspeak stop

Zum Stoppen

service teamspeak restart

Zum Neustarten

service teamspeak status

Um den Status auszugeben – sprich, ob der TS Server läuft oder nicht.

Schon hat man seinen eigenen TeamSpeak3 Server!

[HowTo] TeamSpeak 3 Server unter Linux einrichten (Debian / Ubuntu)
Markiert in:                                                                                                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*